onlinepremiere

MIMESIS MANIPULATIO. Das Spiel, das dich (er)findet.

Foto: Benjamin Cromme

 

 

Ein KUNSTVOLL-Projekt mit der Theater-AG der Gutenbergschule

 

 Wer bin ich, wenn ich nicht du bin? Wer könnte ich sein, wenn ich jemand anderes wäre? Werde ich jemals jemanden finden, den ich lieben darf? Was hast du, was ich nicht habe? Wieso muss ich perfekt sein? Wieso redest du mit mir? Möchtest du diese Rose haben? Wieso tut es so weh? Warum muss ich immer lächeln? Wieso ist es mir peinlich, öffentlich zu weinen? Wieso schaust du mich so komisch an? Wieso zuckt dein Auge? Wieso redest du so merkwürdig? Wer bist du? Und wer bist du, wenn du nicht ich bist?

 

Wir stellen uns vor: Das Leben wäre ein Spiel und unser Leben nur der Test oder die Probe dessen, was eigentlich ist. Die Hauptfigur wäre unser Alter Ego, klüger, schöner, besser, intelligenter, hübscher, stylischer als wir selbst. Und dieses Alter Ego könnte uns all die Fragen beantworten, die uns unser Spiegelbild immer nur zurückspielt. Wir stellen uns vor, wir haben die Macht, uns selbst neu denken zu können – würden wir uns dann immer noch im Spiegel erkennen und würde er zurückschauen?

 

 EIN DIGITALES THEATER-FILM-PROJEKT IN ZEITEN VON COVID-19

 

Hier kommt ihr zum Video: MIMESIS MANIPULATIO. Das Spiel, das dich (er-)findet.

 

von und mit: Schüler*innen der Gutenbergschule

 

Projektbetreuung: Ute Bansemir, Benjamin Cromme, Tim Mulhanga, Hannah Schassner