Moment//Aufnahmen

Ein Projekt in arabischer, deutscher Sprache und Farsi.

von ensemble Zusammen//spiel

Inszenierung: Alexander Brill

mit: Ehsan Afrasiabi, Mahmoud Alhamoud, Doha Alkhalif, Mohamad Allaham, Vazir Azizi, Noorulhaq Azizi, Peter Breitenbach, Manal Burhan, Dr. Monika Fingerhut, Mohammad Haidari, Linda Hörter, Amir Javidani, Klaus Kowalski, Nicole Kowalski, Sabri Mohamad, Obaid Najibi, Ursula Stöckle-Breitenbach.

"So toll gemacht", hörte man immer wieder Personen im Publikum schwärmen. Es honorierte das berührende Schauspiel mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen.
(Neue Gelnhauser Zeitung, 5.9.2017)

 

: Hallo!

: Moment! Wir müssen erst klären, wie wir euch anreden!

: Aber das ist doch unhöflich, die Flüchtlinge warten zu lassen.

: Wir haben das noch nicht ausdiskutiert.

: Neuankömmlinge!

: Wenn ich zum ersten Mal in Hamburg ankomme, bin ich auch ein Neuankömmling.

: Außerdem ist da wieder das männliche Ling drin.

: Zufluchtsuchende!

: Da ist wieder die Flucht als stigmatisierendes Merkmal drin!

: Zuwanderer!

: Flucht ist doch keine Wanderung!

: Einwanderer!

: Wir sind doch kein Einwanderungsland.

: Wir müssen irgendein Wort finden, das die Flüchtlinge als Individuen darstellt.

: Jajaja, aber welches!

22.7. > Müssen sparen. Schlafen mehrere Nächte auf einem Parkplatz.

26.7. > Fahrt von Istanbul nach Izmir

8.8. > Mahmoud trifft Schleußer im Cafe Europa.

10.8. > Mahmoud trifft Schleußer noch mal in Cafe Europa.

10.8. > Fahrt nach Assos.

11.8. , 24.00 > Treffen mit Schlepper. Pro Person 1100 €. Kleines Schlauchboot. Viel zu viele Menschen. Mahmoud will nicht mitfahren. Schlepper droht, ihn zu erschießen. Mahmoud fährt mit.

12.8. > Boot von türkischer Marine aufgegriffen. Polizei bringt uns zurück nach Izmir. Polizei bringt uns von Izmir zurück nach Istanbul.

14.8. > Fahrt mit Bus von Istanbul nach Izmir.

15.8. > Mahmoud trifft Schleußer im Cafe Europa. Fahrt nach Assos.

18.8. > 1.30 Uhr. Treffen mit Schlepper. Müssen nicht mehr bezahlen.

18.8. , 4.00 Uhr > Ankunft auf Lesbos. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen gibt uns essen, zu trinken, wir übernachten in Zelten.

: Hier Oberthaler! … Hallo… Hallo!

: Guten Tag! Hier ist Mathilda Sauer, ehrenamtliche Betreuerin in der Gemeinde Biebergemünd. Ich rufe wegen Razan Alhamoud an…

: Worum geht`s denn?

: Razan Alhamoud nimmt bei Ihnen an einem Kurs für berufliche Qualifikation teil. Dann wurde sie von der Agentur für Arbeit aufgefordert, am Talentekompass beim privaten Bildungsträger GFW teilzunehmen. Die sagen, der Kurs ist Pflicht. Ihr Kollege Herr Bauer sagt, ihr Kurs ist auch Pflicht. Muss Razan Alhamoud beide Kurse besuchen?

: Die Kurse wurden sehr schnell organisiert, deshalb ist vieles noch nicht so richtig geklärt.

: Ja, was soll Razan Alhamoud denn jetzt machen?

: Dann soll sie solange beide Kurse besuchen, bis das geklärt ist.

: Aber die Kurse finden Dienstag und Donnerstag parallel zueinander statt!

: Dienstag und Donnerstag? Parallel?

: JAHA! 16.00 Uhr! PA RA LL EL!

: Ja, dann rufen sie am besten die Agentur für Arbeit und die GFW an die sollen das miteinander klären.

CLOWN 1 zieht eine Clownsnase an.

CLOWN 2: OOOHHH!

CLOWN 1: Was?

CLOWN 2: Deine Nase! Cool!

CLOWN 1: Ist Deutsch!

CLOWN 2: Ist ne deutsche Nase?

CLOWN 1: Ja, is ne echt deutsche Nase. Haben die nicht! Kriegen die auch nie!

CLOWN 2: Ne, haben die nicht. Die haben auch unsere Hymne nicht gesungen!

CLOWN 1: Tun der Özil und Boateng auch nie!

CLOWN 2: Deshalb will die auch keiner als Nachbarn haben. Ich will auch ne deutsche Nase!

CLOWN 1 gibt CLOWN 2 eine Clownsnase.

MINISTER: Wir haben in unserem Land Gewohnheiten, die für alle gelten. Kennt ihr welche?

KINDER: Was ist Gewohnheit?

MINISTER: Gewohnheit ist… naja, was alle so machen.

KINDER: Essen, Schnitzel, Spaghetti, Pizza, Gyros, Döner!

MINISTER: Nein, ich meine, was uns alle miteinander verbindet!

KINDER: Fußball, FC Bayern, Eintracht Frankfurt, OFC…OFC

MINISTER: Nein, ich meine Regeln, die für unser Zusammenleben ganz ganz wichtig sind.

KINDER: HE???????

MINISTER: Wir sagen unsere Namen, wenn wir uns kennen lernen!

Alle Kinder schreien ihre Namen.

MINISTER: Wir geben uns zur Begrüßung die Hand.

Alle Kinder schütteln sich die Hände.

MINISTER: Wir zeigen ein freundliches Gesicht.

Alle Kinder zeigen ein freundliches Gesicht!

MINISTER: Wir sind nicht Burka.

KIND: Tschuldigung Herr Minister! Was ist Burka?

: Ich fülle für einen Flüchtling einen Antrag aus. Er ist unheimlich dankbar und sagt…

: Ich liebe dich!

 

: Sabri holt sich aus der Apotheke Medikamente. Die Apothekerin packt alles in eine Tüte. Auf der Tüte ist ein Glücksschwein für die Gesundheit zu sehen. Sabri hat ein Problem…

: Das kann ich nicht nehmen. Da ist Schwein drin.

 

: Als wir Obaid fragen, was für ihn hier in Deutschland besonders schön ist, antwortet er …

: Ich habe seit zwei Jahren keine Leiche mehr gesehen.


Fotografie: Seweryn Zelazny