wiederaufnahme: weiterentwickelt und mit fast komplett neuem ensemble

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

nach Eric-Emmanuel Schmitt

Regie: Ute Bansemir

Premiere: 29.09.16

Wiederaufnahme: 03.10..17

Sind Wunder denkbar in einer Gesellschaft, in der die Angst triumphiert, weil die Liebe verloren gegangen ist?

 

Am Anfang war ein Laden, den alle den Araber um die Ecke nannten. Das heißt in dieser Branche schlicht: von früh morgens bis spät abends geöffnet. Doch Momos Laden ist kein gewöhnliches Geschäft. Es ist eine Insel der Ruhe und Weisheit. Und es passieren sonderbare Dinge dort: Tagein tagaus führt das Leben unterschiedliche Menschen auf diese Insel. Ihnen erzählt Momo seine Geschichte. Es ist die Geschichte seiner Freundschaft mit Monsieur Ibrahim, dem ehemaligen Besitzer des Ladens. Es ist die Geschichte davon, wie ihm Monsieur Ibrahim mit Hilfe der Lehren des Koran den Weg aus dem Schatten seiner Vergangenheit, die Schönheit des Lebens und die Ideen von der lächelnden Zuversicht gezeigt hat.

Doch der Laden ist in Gefahr. Wie kann er mit all seinem Zauber gerettet werden, wenn sich seine Kunden in Streitigkeiten und Abgrenzungskämpfen aufhalten? Braucht es dafür ein Wunder? Sind Wunder denn denkbar in einer Gesellschaft, in der das Gegenteil von Liebe nicht Hass, sondern Angst ist?

 

mit: Ali Salman Ahmadi, Alireza Zainal Zadeh, Marina Arsangerieva, Nikolas Etzel
 
Regie und Text: Ute Bansemir
Dramaturgie und Text: Jan Deck

Dramaturgie: Hannah Schassner

Choreografie (Wiederaufnahme): Katharina Wiedenhofer
Ausstattung: Katja Quinkler
Regieassistenz/Regie Wiederaufnahme: Lisa Deniz Preugschat

Poster: Nikolas Etzel

 

Kommende Termine im Titania:

14.12.17, 19.30 Uhr
 

Fotos: Moe Salamat