Liebe

von Ute Bansemir & Jan Deck

Regie: Ute Bansemir

Premiere: 20.3.15

 

Stell Dir vor, Du stehst im Supermarkt und lädst deinen Einkaufswagen voll. Es läuft wieder diese"EsistallesgutbittekaufvieldasGeldreichteasyundmankannsichjaauchmalwasgönnen"-Musik und im Gewirr von Tönen und Stimmen dringen plötzlich Liedzeilen zu Dir vor: „Liebe ist meine Rebellion, ja, ja, ja, Liebe ist meine Religion“. Und die Waren in Deinem Korb scheinen mitzusingen, mit all ihren Versprechen nach Lust, Abenteuer, Sinnlichkeit, Erotik,... ja LIEBE?! Und Du? Kaufst Du ungerührt weiter, weil Liebe sowieso eine Lüge ist? Bemerkst du es gar nicht, weil doch ohnehin jedes zweite Lied von Liebe handelt? Brichst Du in Tränen aus, weil das Schönste zum Produkt verkitscht wird? Oder hast du Lust, den Supermarkt zu zertrümmern und ausgekotzte Herzen an die Wände zu sprühen?

 

Erleben wir heute das Ende der Liebe? Ist Romantik tot? Sind alle Liebesgeschichten auserzählt? Oder bleiben die echten unsichtbar? Das Liebe-Ensemble, bestehend aus 7 SpielerInnen im Alter von 20 - 47 Jahren, untersucht die Bedingungen, unter denen wir heute lieben. Dabei stößt es zunächst auf einen riesigen Schmerzberg und findet dann doch noch etwas Liebe, bei einer geifernden Hyäne, bei Dates im Liegen - zu zweit und zu vielen – und banalen Gesprächen über den möglichen Fake des Kühlschranktemperatureinstellrädchens. Aber eigentlich fühlt es sich doch im Kühlschrank einfach nur kalt an?! Wie überall sonst: einfach nur kalt, zu kalt, zu kalt für Liebe?

 

 

mit: Marcel Andrée, Meltem Kilinc, Silvana Morabito, Almut Poppinga, Bahar Sarkohi

 

Regie/Textfassung: Ute Bansemir

Dramaturgie/Textfassung: Jan Deck

Musik: Torsten Knoll

Ausstattung: Katja Quinkler

Ausstattungsassistenz: Sylvie Berndt

Regieassistenz: Ewgenija Weiß

Trailer: Miro Kania

Zur Einsicht in die Pressestimmen zu "Liebe" klicken Sie bitte hier: